Teilnahme beim Städte - Partnerschafts - Projekt der Ruhr 2010

zwischen den Partnerstädten Dinslakens — Arad/Israel, Agen/Frankreich Die Arbeiten bei diesem Projekt sind ein kleiner Querschnitt der Arbeiten, welche ich in den 3 Ländern gemacht habe. Alle Arbeiten sind von der Athmosphäre und dem zwischenmenschlichen Begegnungen an den jeweiligen Orten geprägt. In Agen ging es mir darum die anderen Menschen kennenzulernen u. die entsprechende Stimmung auszudrücken. Es herrschte sozusagen die Stimmung des kreativen Funkens, der Entstehung und Entfaltung. Gleichzeitig entstand für mich,so etwas, wie die Aufhebung der Unterschiede, wir sind alle menschliche Wesen auf dieser Erde mit den gleichen Wünschen und Bedürfnissen . Die dunklen Flusslandschaften entstanden dadurch das wir in der Nähe der Garonne und in Dinslaken des Rheins gearbeitet haben. Flüsse verbinden die Länder und über Wasserstraßen kommt man überall hin. Das Bild ‚ Desert Vision’ ist eine Vorahnung des Gefühls, welches ich in Arad hatte:die Unmittelbarkeit zwischen Himmel und Erde – ein Gefühl welches sich einem stark in der Landschaft der Wüste Negev aufdrängt. Die Frage des Menschen zwischen Irdischem und Tranzzendenz. Mensch – Erde – Himmel. Diese Fragen wurden auch in der Erstellung der Steinspirale in der Wüste ( Foto ) behandelt In Dinslaken war die Stimmung stark durch die bevorstehende Mamutausstellung geprägt.Die auf mich und manch anderen Künstler teilweise düster und bedrückend wirkende morbide Halle, ließ mich nachfühlen wie sich ein Arbeiter dort gefühlt haben muss, der dort -oder gar Untertage sein Leben lang gearbeitet hat. Der allgegenwärtigen Kohlenstaub, der Lärm, das mangelnde Licht, die körperliche Belastung, die Enge,…Die vor Ort gefundenen Schweißermasken veranlassten mich zu der Maskenskulptur ‚Schweißer’. Der Mensch in der Anonymität der Arbeiterschaft. Der Mensch der in der Masse als Individuum wenig zählt und bei dem es nur auf Funktionatität ankommt. Die Klagemauer in einer alten Zechenwand ist wiederum die Frage dannach: -Welche Fragen bewegt und verbindet die Menschen auf der ganzen Welt — Aufhebung der Unterschiede. Und zuletzt die weißen Segel. Die Segel sollten zunächst zusammenhängend hängen, jedes sollte eins der Länder symbolisieren. Dies war aus technischen Gründen jedoch nicht möglich. Die Rosen sind Symbol für Freundschaft – Liebe, und in diesem Fall Völkerverständigung. " Doch können Segel auch Symbol für Aufbruch oder Veränderung sein. Denn unterschiedliche Völkergruppen trennen sich meist weitaus mehr als durch Distanz und so bestand die Möglichkeit sich aufgrund von Differenzen aufeinander zu- oder voneinanderweg zubewegen.

Sabine Hulvershorn, Dinslaken 2010

dst@dst.tux4web.de info@dadadada.de